Was ist Weihnachten? – Ein Rechenschaftsbericht und eine offene Frage

Die Weihnachtszeit hat begonnen.  Für die meisten Europäer eine ganz besondere Zeit mit eigenen Traditionen. Einem Fremden dieses Fest zu erklären, ist schwer, obwohl ich mir sicher bin,  jede Religion,  jede Kultur hat ein Fest,  dem dieser Zauber innewohnt. 

Weihnachten ist mehr als Geschenke am Heiligen Abend und Braten zu den Festtagen.
Es beginnt schon weit vor dem 1. Advent. Es wird dunkel und gleichzeitig gemütlicher. Alle rücken ein Stück zusammen und auch wenn auf den Straßen und in den Geschäften die Hektik ausbricht, zuhause wartet die Geborgenheit.  Gemeinsam werden die ersten Plätzchen, die Wohnung wird festlich dekoriert und es werden Weihnachtslieder gesungen.

Wenn auch die Arbeit in der Woche nicht weniger wird,  sitzt am Wochenende die Familie rund um den Adventskranz. Es wird gebastelt gespielt und ein warmer Tee zu Stollen oder Keksen sorgt für kuschelige Wärme von innen. 

Fast jeder hat einen Adventskalender, um das Warten auf den Weihnachtsmann zu verkürzen. Und dabei gibt es nichts Schöneres als jeden Morgen leuchtenden Augen, aufgeregt zitternden Fingern und einem klopfenden Herzen zuzuschauen,  wie eine kleine Überraschung hinter einem geöffneten Türchen dafür sorgt,  dass die Seele strahlt.  Als Kind hatte ich auch immer einen solchen Kalender den mir meine Eltern kauften.  Später dann,  lag der Zauber vorallem in selbst gefühlten kleinen Säckchen,  die mir auch noch als Erwachsene ein warmes Herz und ein Lächeln verursachten. Es ist schön,  sich über einen anderen Menschen Gedanken zu machen und ihm jeden Tag mit einer Kleinigkeit dieses Lächeln zu schenken.

Natürlich gibt es auch den Weihnachtsmarkt.  Die bunten Lichter,  der Geruch von Glühwein und Maroni, Lebkuchen und Kräppelchen mit einem ungeduldig lächelnden Kind an der einen Hand,  das dem Weihnachtsmann zwischen den Buden begegnet ist, sind nur zu steigern, durch einen festen und souveränen Händedruck deines Liebsten an der anderen.
Am 6. Dezember kommt der Nikolaus.  Auch wenn sonst das Schuheputzen nicht hoch im Kurs steht,  ist am Vorabend die ganze Familie mit einfetten, bürsten und polieren beschäftigt. Selbst wenn ich seit Jahren weiß,  dass es den Nikolaus in dieser Form nicht gibt, ist es doch ein kleines Wunder aus Kindheitstagen Nüsse, Schokolade und Mandarinen im Stiefel zu finden.
Ein riesiger Höhepunkt in unserer Vorweihnachtszeit ist auch das Theater.  Wenn die Spannung kaum noch auszuhalten ist, die Kerzen schon ein ganzes Stück heruntergebrannt und kaum noch Türchen am Kalender geschlossen sind, dann ist es Zeit für ein Wwihnachtsmärchen. Zusammen im Theater hat man das Gefühl,  die Zeit bleibt stehen.  Die leuchtenden Augen werden größer,  die Hektik von draußen stoppt und das was Real ist rückt in weite Ferne. Das Märchen wird lebendig. Das Böse wird besiegt, der Prinz bekommt die Prinzessin und Wunder werden wahr. Wirklich schön, wenn im richtigen Leben dann auch der Prinz neben einem sitzt und ein Stückchen Märchen Realität wird.
Die letzten Tage vor Weihnachten sind dann von geschäftigen Treiben geprägt. Ohne Hektik, ohne Stress, mit viel Vorfreude, viel Gemeinsamkeit. In der Küche werden Leckerbissen für die Festtage vorbereitet und der Baum wird geschmückt. Bei uns ist es Tradition, sogar erst am Vormittag des 24. zu schmücken. Nebenher läuft Weihnachtsmusik oder ein Märchenfilm und himmlische Ruhe kehrt ein. Am Nachmittag kommen Omas und Opas, es gibt Stollen und Plätzchen und das vergangene Jahr wird rückblickend betrachtet. Als ich klein war, gingen wir immer zum Weihnachtskonzert, bevor der Weihnachtsmann oder das Christkind kam.
An den folgenden Festtagen ist wirklich jeder zuhause. Keiner muss auf Arbeit oder in die Schule.Wir essen gemeinsam, probieren neue Spiele aus, reden und genießen die Geborgenheit und Ruhe dieser Zeit.
Weihnachten das Fest der Liebe, der Familie, der Besinnlichkeit und Ruhe.

Was bleibt, wenn das alles fehlt?

image

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s