Herr D.

Herr D. weißt  du  eigentlich,  wie du mein Leben immer wieder auf den Kopf stellst?
Ich hab  manchmal  keine  Ahnung, wie  das noch weiter  gehen soll mit uns. Nachdem ich  nun vor zwei  Wochen einen endgültigen Schlussstrich  unter die noch anhaftenden Vergangenheit  machen konnte  kam ich  mit meinem  Sohn, einem  großen  Koffer und gemischten  Gefühlen  zu  dir. Ich hatte keine Ahnung, wie  es  mir ging, wie unsere Zukunft werden würde, wie du mich empfangen würdest.
Trotz der Tatsache, dass  du  wieder 15min zu spät  am Bahnhof  warst, war ich ruhig, sogar entspannt, bei unserer Ankunft.
Ich hatte, das Gefühl,  dass ich  diesen Teil von dir nicht ändern kann und werde.

Im Glattzentrum hast du  dich die ganze  Zeit  an mich geklammert,  während  wir den Wochenendeinkauf erledigt haben. Du hast mich nicht  aus den Augen gelassen Herr D.
Weißt  du  das?

Zuhause  hat das übliche  Chaos mich erwartet. Du hättest sauber gemacht, hast du erzählt, als du zu spät  beim Bahnhof vorgefahren  kamst. Diese Aussage stimmte. Betraf aber nur den Boden, das Bad und den Herd.  Sonst lagen überall  Papiere und Bürokratie herum. Sogar auf UNSEREM Bett. Ich habe  dir gesagt,  dass ich mich fühle wie im Vorhof zur Hölle und  habe  begonnen  aufzuräumen.
Du hast mich gebremst, hast gesagt,  du würdest das später machen und dass  es  nicht meine  Aufgabe  wäre.
Doch diese Sprüche kenne ich  seit viereinhalb  Jahren. 

Nichts passiert später. Nie…

BIS JETZT

Am nächsten Morgen  hast du  dreieinhalb Stunden  das Schlafzimmer aufgeräumt.
Und  ich muss sagen: ICH BIN STOLZ AUF DICH.

Du hast den Vorhof zur Hölle zu einem  Zuhause  gemacht.

Am Nachmittag  waren wir auf  dem Uetliberg.
Du hast mich geschoben,  wenn ich keine Puste mehr hatte, mit mir gelacht, mich umsorgt. Du hast meine Hand gehalten, als ich Höhenangst hatte, hast meinen Rucksack getragen und warst der Mann an meiner  Seite.  MEIN MANN.

SO GLÜCKLICH WAR ICH NOCH NIE ZUVOR.

Es war Alltag, es war Glück. Nicht überschäumendes, übermütiges Glück. Es war bodenständig,  zuverlässig  und  geborgen.

Wenn ich  mich an diese Ferien zurück erinnere, denke ich daran.  Denke an deine warme Hand, auf meinem schmerzenden Bauch, an das Glück neben dir einschlafen zu können und  nachts zu erwachen, nur um dir zu sagen, dass  ich  dich liebe. Ich denke an leuchtende Augen und Magenbrot, an einen Mann der an Morgen  glaubt und  nicht  nur  im Heute lebt.

Den Streit von gestern  Nacht, will ich  vergessen…  ENTSCHULDIGUNG  BABY!
..denn ich liebe  dich.

Ich will nur mit dir zusammen  leben  Herr D.
NUR MIT DIR!

Denn alles andere macht keinen Sinn.  
Wenn ich  die Schweiz  verlasse, ist mein  Koffer schwer. Die verpackte Heimat macht sich beim Tragen bemerkbar. Blätter vom Weg zur Migros, Steine vom Uetliberg, ein T-Shirt von dir, ein paar Socken, Eicheln…Wenn ich  schon dich nicht bei mir haben kann, so zumindest Kleinigkeiten  aus deiner Umgebung, die  nur ein  achtloser  Blick deiner schönen Augen adelt und damit für mich zu einer wertvollen  Kostbarkeit  macht.

Auch wenn  ich mich Tag für Tag  allein durchkämpfe, habe ich  Angst davor, allein zu sein. ANGST, OHNE DICH ZU LEBEN.

Ich glaube,  in mir gibt es ein kleines  Zählwerk, das täglich registriert,  ob genug Zuneigung  meine  Speicher  gefüllt hat. Seit ich  dich kenne,  lässt sich dieser Vorrat viel schwerer füllen. Das System ist geeicht auf deine Berührungen,  Blicke und samtenen Worte.  Ein Flirt in der Öffentlichkeit breche ich ab, weil es sich unnatürlich anfühlt, weil ich mit dir flirten möchte. Jeder noch so sexy  Typ lässt mich kalt, auch wenn  ich  mich nur an deinen vollgefutterten Bauch kuscheln  kann. Gerade weil ich  mich nur an deinen Bauch kuscheln  will.

Ich bekomme Angst, wenn  die  Minuten davon rennen sehe, wenn wir uns treffen und Panikattacken überrumpeln mich, wenn ich daran denke, es könnte alles vorbei  sein, bevor wir überhaupt  eine echte Chance hatten.

Was sagt die Zukunft Herr D.? WIRST DU AN MEINER SEITE SEIN, BEVOR DER TOD UNS SCHEIDET?
http://youtu.be/oghMW8I-IrE

Advertisements
This entry was posted in Leben and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s